B-Tight-Aggroswing-Cover

Interview mit B-Tight

B-Tight war gemeinsam mit Olli Banjo, Cashmo und den „Munich Supporting Acts“ Grosses K, Pretty Mo, BeeAy, Jizz Fizz, F!ip und ihrem DJ Kais bei „Step up to the Roots“ in München, einem legendären und einzigartigen Abend, der von DJ Ice Cap als Warm-Up eingeheizt wurde.

An diesem Abend, der von Slay Entertainment“ veranstaltet wurde,  hatten wir die Möglichkeit uns noch vor B-Tights bekannten „Meet & Greet“ mit seinen Fans zu unterhalten und Bobby hat sich gemeinsam mit seinem Backup Rapper Monzy unseren Fragen gestellt.

Mittlerweile können wir uns auf das nächste Album „Aggroswing“ von B-Tight freuen, das am 22. Februar 2019 erscheinen wird. 

Checkt auf jeden Fall das überragende Aggroswing Snippet und die bisherigen Videos, bestellt euch die Box vor und sichert euch Tickets für die von März bis Mai anstehende „Aggroswing“ –  Tour. Die genauen Tourdates findet ihr am Ende des Interviews.

Wie geht’s euch?

Monzy:  Super.

B-Tight: Wir sind super angekommen. Es gibt ja jetzt die Bahn innerhalb 4 h von Berlin nach München. Ging ruckizucki.

Wie gefällt euch München?

Monzy: Viel habe ich noch nicht mitbekommen, was ich gehört habe im Freundeskreis, ist es eine sehr schöne Stadt. Aber Berlin ist natürlich geil.

B-Tight: Ich bin öfter in München und finde München sehr entspannt.  Wenn ich irgendwo hinziehen würde außerhalb von Berlin, wäre es tatsächlich München. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Man kann nachts durch den Park laufen, ohne dass etwas passiert. Zumindest ist das meine Erfharung, die ich bisher gemacht habe. Viele denken ja München ist sehr versnobt, man muss nur die richtigen Leute kennen, es gibt ja sehr viele Atzen hier.

Freut ihr euch auf  „Step up to the roots“?

Monzy: Ja auf jeden Fall. Für mich ist es auf jeden Fall eine Ehrensache mit Cashmo, Olli Banjo und natürlich B-Tight aufzutreten. Ich freue mich auf jeden Fall. Ich bin sehr happy.

B-Tight: Geht mir genauso. Ich freue mich auch, Olli Banjo habe ich auch lange nicht gesehen.

Wie kam die Zusammenarbeit für „Ich war so wie du“ mit Grosses K auf seinem Hood Herkules Album zustande?

B-Tight: Wir haben uns in München kennengelernt, wahrscheinlich über Tai Jason oder Steve-O, wir haben uns gut verstanden und so kam es zu der Zusammenarbeit.

Hast du mit Grosses K ein paar Körbe geworfen?

B-Tight: Ne, leider nicht, warum auch immer. Hätten wir mal machen sollen.

Was sind eure Vorbilder:

B-Tight: Snoop Dogg, Ice Cube, Dr. Dre, die ganze Westcoast Bande, Wu-Tang und Bootcamp Clique und alles was an Rap passiert ist, weil jeder einen eigenen Style hatte und wollte mich hier nicht festlegen.  

Monzy: Bei mir ist eigendlich genau das selbe. Nas auf jeden Fall, dann kam Busta Rhymes dazu, Eminem, Dr. Dre, Snoop Dogg, Xzibit.

B-Tight: Xzibit ooohhhhh, gute Wahl.

Hast du dich in deiner Karriere weiterentwickelt?

B-Tight: Das Ding ist, die Texte sind die selben geblieben, ich habe nur meinen Wortschatz etwas erweitert. Die Reimstruktur ist besser geworden.

Damals gab es die Kolchose in Stuttgart, die Mongo Clikke in Hamburg, siehst du dich als Vorreiter für Berlin?

B-Tight: Vor uns gab es noch Spezializtz. Die waren die ersten, die zum ersten Mal Berlin auf die Karte gebracht haben. Danach kamen wir dann.

Was mögt ihr am liebsten? Vorgruppe, Festivals oder eigene Touren?

Monzy: Eigene Konzerte würde ich sagen, aber auch Festivals. Auf der Tour, da geht es ab und die Festivals die sind einfach Ausnahmezustand.

B-Tight: Eigene Konzerte sind geil. Support oder Spezial Guest zu machen ist auch nicht verkehrt, man kann Spaß haben und geht kurz auf die Bühne.

Wer ist euer Lieblingsrapper?

Monzy: Es gibt nur einen, der sitzt neben mir (B-Tight). Von den Amis ist mein Lieblingsrapper Busta Rhymes. Aber ich habe meinen Liebling bei mir.

B-Tight: Sehr schön (grins) Ich habe nicht wirklich einen. Ich finde jeder hat gute Song und jeder hat beschissene Songs, mich inkludiert und es gibt nicht den Rapper. Es gibt Songs, die ich cool finde, sowohl national, als auch international.

Was haltet ihr zur aktuellen Entwicklung im deutschen Rap?

Monzy: Joa. Es ist zu monoton, wie ich finde. Es ist im Prinzip immer das selbe.  Die Texte sind auch alle die selben, wie ich finde und es hat sich nicht so weiter entwickelt, gerade dieses Autotune und die Texte sind auch die selben.

B-Tight: An sich finde ich es schön, dass sich die Szene immer weiter entwickelt und neue Sachen passieren. Ob es einem gefällt ist eine andere Sache, es gibt durchaus auch den ein oder anderen Song, den ich auch feiere.  Auch von den neuen Trap Sachen, die gehen ja trotzdem ins Ohr. Alles in allem fehlt mir aber trotzdem die Vielfalt. Es hört sich alles sehr ähnlich an. Ich hoffe, dass sich das bald doch etwas vielfältiger entwickeln wird und sich nicht alles gleich anhört, alle nicht versuchen auf diesen aktuellen Zug aufzuspringen und auch mal neue Ideen entwickeln und den Mut haben was Eigenes zu machen.

Was erwartet ihr euch von dem Abend heute?

Monzy: Eine gute Show. Ausraten und dann später ein wenig chillen, Spass haben mir den Künstlern

B-Tight: Eine Gute Zeit haben mit den Künstlern.

Videos zu „Aggroswing“

Tourdates zur „Aggroswing“ Tour von B-Tight


0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*